Continue
Happy products for happy people!

Tapezieranleitung: Wie funktioniert tapezieren?

Sie haben Ihre Lieblings-Vliestapete von Pip Studio ausgesucht und sind bereit, Ihrem Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Ihrer Küche ein Makeover zu verpassen. Aber wie geht man hierzu am besten vor? Tapezieren mit Vliestapeten ist für Anfänger ganz einfach. Der große Vorteil von Vliestapeten ist, dass nicht mehr die Rollen, sondern nur die Wände eingekleistert werden müssen. So können Sie sich vom Tapeziertisch verabschieden. Mithilfe der nachstehenden Anleitung und einigen wertvollen Tipps können sogar Sie wie ein Profi tapezieren!

KAUF TAPETE

Bevor Sie anfangen: Untergrund vorbereiten

Gut gestartet ist halb gewonnen! Wir fangen mit einigen Vorbereitungen an. Wichtig ist, dass der Untergrund glatt ist. Ihre Wände müssen glatt, fettfrei, trocken, sauber, staubfrei und farbneutral sein. Alte Tapeten müssen zunächst von der Wand entfernt werden. Beseitigen Sie Flecken oder Farbunterschiede auf der Wand, um das Durchscheinen zu verhindern. Alle Löcher und Risse müssen gefüllt und geglättet werden. Stark absorbierende Wände sollten mit einer Grundierung vorbehandelt werden.

Schritt 1: Kleister mit Roller auf die Wand anbringen

Rühren Sie den Kleister an, wie auf der Verpackung angegeben. Bestreichen Sie die Wand anhand eines Rollers mit Kleister. Kleistern Sie die Wand gleichmäßig ein. Für die Ecken eignet sich am besten eine Bürste. Achten Sie darauf, dass Sie stets ca. 15-20 cm mehr als die Bahnbreite der Vliestapete einkleistern. So verhindern Sie, dass der Kleisterroller die bereits angebrachten Bahnen berührt.

Vorteil: Sie benötigen keinen Tapeziertisch und die Tapete muss nicht einweichen, kein Zeitverlust!

Schritt 2: Vliestapete direkt auf die Wand anbringen

Legen Sie die erste Tapetenbahn in das nasse Kleisterbett. Rollen Sie die auf Länge zugeschnittene Tapetenbahn mit der zu verklebenden Rückseite nach außen auf. So lässt sich die Bahn leicht und sorgfältig im Kleisterbett auf der Wand abrollen. Zum Glattstreichen und Andrücken der Nähte drücken Sie die Tapete mit einem Tapetenspachtel und/oder Nahtroller kräftig an.

Vorteil: sauberes Arbeiten, leicht zu korrigieren und einfaches Glattstreichen

Schritt 3: Vliestapete nach Maß zuschneiden


Sie sind fast fertig! Wir sind bereits beim letzten Schritt angekommen. Das Tapezieren der Wand mit Vliestapeten ist fast fertig. Sobald auch die letzte Tapetenbahn gut an der Wand haftet, schneiden Sie die überschüssige Tapete an der oberen und unteren Kante ab. Der Zuschnitt von Vliestapeten an der Decke und Fußleiste erfolgt am besten mit einem Tapetenlineal und einem Cuttermesser. Ihre Wand mit der wundervollen neuen Vliestapete ist jetzt so gut wie fertig!

Vorteil: Trockene Vliestapete lässt sich viel leichter und sorgfältiger zuschneiden als eingeweichtes Papier.

Vliestapete: Einfach zu entfernen

Vliestapete entfernen ist ganz einfach! Sie ziehen die Bahnen Streifen für Streifen trocken von der Wand ab. Es werden kaum Reste an der Wand zurückbleiben. Schnell, sauber und einfach, so leicht ist das Entfernen von Vliestapeten!

Vorteil: Wenn Vliestapeten korrekt verklebt wurden, können Sie trocken und leicht per Hand von der Wand abgelöst werden. Der Untergrund bleibt trocken und unbeschädigt, damit leicht, schnell und sauber eine neue Vliestapete angebracht werden kann.